Der Ablauf der Behandlung

Generell hat jede kieferorthopädische Behandlung zwei Phasen: die aktive und die passive Behandlungszeit.

Aktive Behandlungszeit

In der aktiven Behandlungszeit, die je nach Fall bis zu 3 Jahre dauern kann, werden die Zähne in vielen kleinen Schritten in die vom Kieferorthopäden geplante Position gebracht.
Dazu sind alle 4 bis 6 Wochen Kontrolluntersuchungen erforderlich.
Die Mitarbeit des Patienten ist dabei für den Behandlungserfolg sehr wichtig.

Passive Behandlungszeit

Im Anschluss an die aktive Behandlung muss die erreichte Zahn- und Kieferstellung stabilisiert werden.
Dieser Therapieabschnitt wird auch als Haltephase (Retentionsphase) bezeichnet.

Dazu wird im Unterkiefer ein kleiner Draht auf der Zungenseite von Eckzahn bis Eckzahn befestigt.
Im Oberkiefer hält eine Nachtschiene aus Kunststoff die Zähne am richtigen Ort.

 

 

 

Comments are closed.